Ich bitte um Verständnis, wenn ich nicht mehr viel aktualisiere und mich auch mit den Fotos zurück halte. Die Zeit am PC wird immer länger, alles wird komplizierter und schlussendlich geht dadurch die Zeit für die Pferde verloren. Auf Facebook ist es aktueller…..

 

Dank Christine Kern lerne ich eine andere Art und Weise im Umgang und Training mit Pferden kennen. Dank des OPP-Entspannungstrainings geht es Orinoko und Molly entschieden besser und auch ich profitiere sehr davon.

 

Mehr unter:

 

www.partner-pferd.ch    und

 

https://www.facebook.com/people/Christine-Kern-Partner-Pferd/100063836131352/

 

2021

 

Anfang Januar kann ich endlich Django aus dem Tierheim holen. Er ist 12 Jahre, ein  Labrador x Boxer und wurde an einem Baum angebunden verlassen und ausgesetzt aufgefunden! Aussetzen ist  leider in Frankreich sehr häufig der Fall und wird trotz guten Gesetzen kaum bis gar nicht geahndet.

 

Django hat anfangs Mühe mit der frechen CD, die sich von ihm nicht beeindrucken lässt. Ich hatte schon Bedenken, das muss ich zugeben, weil das Verhalten von Django nicht so klar war und ich nicht wollte, dass er sie plötzlich beisst.

Zur Entspannung eine Runde „kratzen“ durch Wälzen…. Es fällt ihm alles nicht so leicht, er leidet unter einer Herzkrankheit und hat starke Hüftdysplasie. Aber er freut sich seines Lebens und verschläft halt einen grossen Teil des Tages.

Hexe wie sie leibt und lebt mit ca 14 Jahren

Hunger…..

….HUNGER…….

CD soll inzwischen was mit 17 sein, aber das glaube ich weniger. Vermutlich ist sie viel jünger. Man musste ihr inzwischen allerdings alle Zähne ziehen. Damit kommt sie bestens klar. Entzündetes Zahnfleisch und ausfallende Zähne sind schlimmer!

 

CD hat eine chronische  Magenentzündung aus dem Tierheim mitgebraucht und muss ihr Leben lang Kortison bekommen.

Django bekommt täglich ein Herzmediklament, CD alle 2 Tage Kortison. So geniessen sie ihr vom Schicksal heftig gebeuteltes Leben doch sehr….

Karo verlässt uns  - sie hat einen Ermüdungsbruch und muss eingeschläfert werden… Für ein Pferd in Rente wäre der Heilungsprozess zu lange und schmerzhaft geworden, von den Kosten und Aufwand einmal ganz abgesehen. Arme Maus - die Herde verkleinert sich zusehens.

 

Karo wurde nicht mal ganz 17 L, sie war die Jüngste in der Rentnergang.

 

Flieg Karo flieg - zu den anderen und grüss sie mir schön, ich denke an jeden einzelnen, immer wieder…… Was für ein trauriger Winter L

Februar, Matsch, soweit das Auge reicht, die Pferde können nur noch wenig bis gar nicht

 

auf die Weide.

Und wenn, dann wollen sie nicht lange bleben. Das Gras schmeckt auch gar nicht.

 

 

 

Vorher: Teddybär, verschwitzt und am Verfilzen (hier noch nicht, aber bald danach)

Nachher: geschoren und erleichtert, bevor Pilze und Haarlinge  und Kreislaufprobleme auftreten.

März 2021 Orinoko

Orinoko

Funi bei 27 Grad auch vom Fell erleichtert, aber noch nicht ganz, es ist nochmals Frost angesagt und er bald 36 Jahren - da bin ich dann doch vorsichtiger geworden und schere ihn später fertig.

Jimmy ist gottseidank hier geblieben.

Als fremder Jungkater ist er nun kastriert und gechipt, bleibt aber wild.

 

 

Bilder mit den Überwachungskameras

Igitt, bei Regen sieht man keinen weiter als das Dach….

April 2021  Django

CD muss immer dazwischen……

Molly,Orinoko, Waldeika

Mai 2021 Orinoko

 

Traurig traurig - nach 15 Jahren verlässt uns Pamela am 16.06.2021

 

Sie hat neurologische Ausfälle und die Sturzgefahr ist sehr gross. Sie häufen sich und sind nun mehrmals am Tag und ermüden sie zu stark. Mehrere Tierarztbesuche und Medikamente konnten den Verlauf leider nicht stoppen,vermutlich ausgelöst durch  einen Hirnschlag oder einem unbekannten Infekt. Tschau liebe Pamela, alles Gute.

 

Funi vermisst dich….und wir dich auch. Hast immer die neuen Pferde eingeführt wie eine fürsorgliche Tante, warst der Liebling der Kinder und vieler Erwachsener und einfach ein Schatz. Justin erwartet dich nun und ihr seid wieder vereint, auch Epsom ist dort und all deine alten Freunde…… Grüss sie mir lieb.

Pamela’s Augen wurden sehr sonnen und windempfindlich und ohne Käplli ging es nicht mehr.

Juni, Juli 2021 Django mit seinem Knochen

CD übernimmt den Knochen

und markiert ihn…..

Die Sonnenblume wurde 3 Meter hoch

 

Funi kommt alleine recht gut klar, zu 2 mit Pamela war es aber schon schöner!

Funi ist nun 36 Jahre alt…….

 

Waldeika und Molly

Kimberley

Orinoko hat sich dank dem guten OPP Training gut erholt. Ein grosses Danke an Christine Kern.

www.partner-pferd.ch und https://www.facebook.com/people/Christine-Kern-Partner-Pferd/100063836131352/

Die Herde hat sich nun im Laufe der Jahre sehr verkleinert, so dass ich nach langer Pause wieder einmal Neuzugänge aufnehme, gleich im Doppelpack: Naual und Shandur, 2 Shagya Berber Mix. Wobei man die Herkunft von Naual nicht kennt und ihn auf 25 Jahre schätzt und Shandur ist 21. Die Mutter von Shandur kannte ich persönlich aus  meiner schönen Zeit aus der Schweiz vor 30 Jahren, eine ganz klasse liebe Shagya-Stute. Meine Freunde wollen eine Zeit mal ohne eigene Pferde verbringen und vertrauen mir ihre 2 Schützlinge an. Man wird sehen, was die Zeit bringt…. Willkommen auf meiner kleinen Pferdeoase Les Grappins ihr 2 J.

Nach ein paar Tagen Eingewöhnung gehen sie gemeinsam auf die Weide, allerdings nur mit Fressbremse.

Naual, der Fressbremsenabzieherakrobat

 

Naual, Kimberley und Molly tragen auf der Weide die Fressbremsen, Shandur konnte Mitte Oktober davon befreit werden. Leider gänge es ohne nicht. Die Pferde verbinden die Maulkörbe jedoch mit Weide und Gras und so ist die Akzeptanz sehr gross.

Dieses Jahr streue ich so früh wie noch nie ein…..die letzte Septemberwoche und schon eingestallt über die Nacht…..

Waldeika

Molly

Jimmy der wilde Stallkater (kastriert und gechipt)

Shandur und Naual

Naual

Sönnelle auf der Terrasse mit Django und CD

CD

Django fühlt sich mit seinen 13 Jahren wohl…

Er hat allerdings eine vergrösserte Herzkammer, Schilddrüsenunterfunktion und eine schwere Hüftdysplasie und somit mehrere Medikamente. Ohne Medikamente hustete er dauernd und war ein Häufchen traurige Schlafmütze zwischen Futterschüssel, Pipi-machen und Bettchen…..

Im Trödlerladen für 1 Euro gefunden. Ist doch Django aus dem Gesicht geschnitten…J